MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, NwT - Naturwissenschaft und Technik, Schulpartnerschaften, SIA, Wettbewerbe

Auszeichnung MINTfreundliche Schule für das Stiftsgymnasium

v.l.n.r.: Dr. Ellen Walther-Klaus (MINT Zukunft schaffen), Markus Dörfler (Abteilungsleiter Naturwissenschaften), Nadine Kußler (Schulleiterin), Linda Wehrstein, Maximilian Hörmann, Sophie Geier (Schülerinnen und Schüler), Johannes Krumme (Geschäftsführer SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg), Ministerialdirektor Dr. Jörg Schmidt (Ministerium für Kultus, Jugend und Sport) © Christian Hass

Seit drei Jahren findet sich neben der Tür zum Sekretariat eine bunte Tafel mit der Aufschrift „MINTfreundliche Schule“. Dahinter verbirgt sich eine Auszeichnung für Schulen, die sich besonders für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik = MINT einsetzen. Und das tut das Stiftsgymnasium nicht erst seit drei Jahren. Für alle Klassenstufen finden sich Angebote: Der ChemAll-Wettbewerb begeistert schon unsere Unterstufenschüler, während die Oberstufe in der Schüler-Ingenieur-Akademie SIA tiefe Einblicke in die Ingenieurswelt erhält. Im Buntstiftprogramm finden sich Kurse zu mathematischen Rätseln, in der Oberstufe gibt es Mathe+ und die Ferienakademie bietet Programmier- und Mindstormkurse an. Auch die Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben motiviert die Schülerinnen und Schüler: Jugend forscht, Junior-Science-Olympiade, RoboCup, Känguru-Wettbewerb und Informatik-Biber – um nur einige zu nennen.

mzs-logo-schule-2012.2015_printDa die Aktivitäten im MINT-Bereich in den letzten Jahren nicht nachgelassen haben, wurde 30. September das Stiftsgymnasium erneut für sein „vorbildliches und herausragendes Engagement als MINTfreundliche Schule“ geehrt. Den Stellenwert dieses Engagements hebt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, hervor:  „Die ganze Schulgemeinschaft, ihre Lehrkräfte, Eltern, Schüler und Partnerunternehmen sind Herzstück vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu gewinnen, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen –unabhängig von Herkunft und Geschlecht.“ Stefan Küpper, für Bildung zuständiger Geschäftsführer bei Südwestmetall und Geschäftsführer des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft, gratulierte den prämierten Schulen: „Die heute geehrten ›MINT-freundlichen Schulen‹ leisten mit ihrer technikorientierten und naturwissenschaftlichen Ausrichtung einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Fachkräftebasis in Baden-Württemberg. Denn naturwissenschaftlich-technisches Interesse, das in der Schule geweckt werden muss, ist die Grundvoraussetzung für eine Ausbildungs- oder Studienentscheidung in einem MINT-Beruf und damit für die erfolgreiche Nachwuchssicherung.“