AG - Arbeitsgemeinschaften, BuntStift, Kultur

Weihnachtskonzert mit Premiere

Auch in diesem Jahr haben die Musiklehrer unserer Schule wieder ein Weihnachtskonzert auf die Beine gestellt. An die 100 Mitwirkende sangen und spielten zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Das Programm hätte unter dem Motto „Weihnachtliche Gegensätze“ stehen können. So präsentierten die beteiligten Musiker Stücke, die die gesamte Bandbreite von der Barockmusik zum aktuellen Pop-Titel, von der kleinen Besetzung zum großen Orchester, vom Solo-Gesang zum 40-köpfigen Chor zeigte.

Den Anfang machte das Unterstufenorchester mit einer „Schlittenfahrt“ von Leopold Mozart, gefolgt von Weihnachtsklassikern wie „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ und „O du fröhliche“. Ein Chor aus Schülern der fünften Klasse brachte weihnachtliche Spirituals zu Gehör. Besonders freuten sich die Spanisch-Lehrerinnen, dass die Fünfer schon das spanische Weihnachtslied „Los peces en el Río“ beherrschten, und das sogar mit guter Aussprache, wie Maria Alba-Nino bestätigte. Den Mittelpunkt des Konzerts bildeten zwei Stücke, die gegensätzlicher nicht sein könnten: Das Musiklehrerduo Barbara Schorr (Violine) und Meinrad Müller (Orgel) spielten eine Bearbeitung eines Satzes aus der Bach-Kantate „Wie schön leuchtet der Morgenstern“, gefolgt von Laura Dörflingers Solo-Darbietung der Pop-Ballade „Let it go“. 

Auch das Mittelstufenorchester folgte dem Gegensatzprinzip und spielte Variationen über „Wir sagen euch an den lieben Advent“ gefolgt von Jean Sibelius‘ „Andante festivo“ im typischen Sound des finnischen Nationalkomponisten. Der Chor der Oberstufenschüler sang Gospels und Spirituals mit schönen Vokalklangfarben. Das ist umso erstaunlicher, da der Chor nicht im Rahmen einer AG probt, sondern eigentlich aus den vier Musikkursen in der Oberstufe besteht, die jeweils getrennt üben und nur kurz vor dem Konzert eine gemeinsame Probe bestreiten.

Dass auch unter ungewöhnlichen Bedingungen Neues entstehen kann, zeigte die Premiere des Buntstiftsinfonieorchesters. Denn auch dieses Orchester trifft sich nicht wöchentlich, sondern nur etwa einmal im Monat. Es besteht im Kern aus den Musikern des Stiftsorchesters und den Bläsern der StiftsBigBand. Da das Orchester unter dem Dach der Sindelfinger Kinder- und Jugendakademie firmiert, sind auch Musiker anderer Schulen zum Mitspielen eingeladen. Dass das Orchester eine gewisse Magnet-Wirkung entfaltet hat, zeigt sich an dem guten halben Dutzend Lehrern, die an Violine, Bratsche, Flöte und Klavier mitspielen. In den bisherigen drei Proben wurde das Medley „Around the World at Christmastime“ einstudiert. Nach anfänglicher Unklarheit, wer eigentlich Schlagzeug spielen soll, gelang die Premiere. Durch die medley-typischen tückischen Tempiwechsel führte Barbara Schorrs Dirigat.

Den Rausschmeißer bildete schließlich die StiftsBigBand, die eher selten in Kirchen so hören ist. Mit Sängern Elvita Meinarte swingten „Winterwonderland“, „Let it Snow!, Let it Snow!, Let it Snow!“ und „Winterwonderland“ durch die hallige Dreifaltigkeitskirche, bevor dann ganz am Ende alle Besucher aufgefordert waren, „Macht hoch die Tür“ gemeinsam zu singen.

Nach langem Applaus für alle Beteiligten dankte Schulleiterin Nadine Kußler den Musikern, aber auch der Musikfachschaft mit Blumensträußen für Barbara Schorr, Peter Hajek und Meinrad Müller.