Lehren und Lernen

Drei mal drei mal drei in Blei

Als Kunstbild des Monats wurde im Juni eine Arbeit von Lorena Yanell Montesanto aus der Klasse 10a ausgewählt. Ihr war in Frau Kenners Unterricht die Aufgabe gestellt, ein Stillleben mit Bleistiftschraffuren zu zeichnen. Das Motiv sollte aus drei verschiedenen geometrischen Formen, drei verschiedenen Gegenständen und drei verschiedenen Oberflächen bestehen. Lorena wählt für ihre Komposition einen runden, glatten Globus, ein langes, raues Seil und ein quaderförmiges Buch. Zur Blütezeit der Gattung Stillleben – also zur Barockzeit – waren diese Gegenstände mit abstrakten Begriffen verknüpft. Die Entzifferung dieser Bildrätsel fiel dem damaligen Betrachter nicht schwer, denn er kannte die jeweiligen Bedeutungen und wusste, dass beispielsweise ein Buch für den eher nutzlosen Zeitvertreib des Lesens, aber auch für das Wissen steht.

Wir merken uns zwei Dinge: Stillleben – nur echt mit drei „L“. Und: Das Stillleben war das Selfie des 17. Jahrhunderts. Schließlich gaben reiche Leute Stillleben mit Luxusgütern in Auftrag, um damit angeben zu können.