Berufliche Orientierung

Gut vorbereitet zum Studieninformationstag

Von Celina Scheufler, Ulrike Zweigart, Ariel Grabowski (J1)

Seit über 20 Jahren findet Mitte November der Studieninformationstag statt. Hochschulen des Landes laden Schülerinnen und Schüler zu einem ersten Kennenlernen ein. Bei der Vielzahl an Angeboten zum Studieninformationstag ist es klar, dass man von einem gründlich vorbereiteten Besuch an einer Hochschule mehr hat.

Daher fand für unsere Elftklässler am Mittwoch, den 28.09.2016 ein Orientierungstag zu den verschiedenen Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten statt. Dazu besuchten uns fünf Studien- und Ausbildungsbotschafter, die über eigenen Erfahrungen bei der Wahl ihres beruflichen Werdeganges berichteten. Verschiedenen Möglichkeiten, wie es nach dem Abi weiter gehen kann, wurden dargelegt. Schüler fanden die Vielzahl toll: „Es war interessant zu erfahren, was andere machen und wie es ihnen ging – ob mit einem Abbruch eines Studiums oder wenn man was ganz anderes macht.“

Nach einer Pause informierte uns die Berufs- und Studienberaterin Frau Süßenguth über die Angebote der Agentur für Arbeit. So besteht die Möglichkeit, direkt an der Schule ein Beratungsgespräch mit ihr zu führen.

Um mehr über sich selbst zu erfahren, haben wir in Kleingruppen erarbeitet. „Besonders gut gefiel mir die Gruppendiskussion über die Stärken und Schwächen jedes einzelnen, da man selten so direkt über seine Charakterzüge spricht.“

Stellvertretend  für Frau Schullerus-Sixt der IHK hat uns  Frau  Grundmann erklärt, für wen welches Angebot nach dem Abi passend ist. Außerdem hat sie uns weitere Informationen zum Studieninformationstag am 16.11 gegeben. Viele fanden den Tag hilfreich: „Es war in meinen Augen ein interessanter Vormittag, auch wenn die ersten Vorträge nicht meine Interessen bedienten, habe ich vieles Neues rund ums Studieren erfahren“, meinte ein Mitschüler. „Ich finde es gut, dass es diesen Studieninformationstag gibt, da einem gezeigt wird, wie wichtig die richtige Wahl ist.“ Auch wenn dem ein oder anderen der Tag recht lang vorkam, so sollte man doch in die Wahl des Berufes ruhig etwas Zeit stecken. Schließlich bestimmt das Berufsleben nach dem Abitur große Teile unserer Lebensgestaltung.