Unser Miteinander, Veranstaltungen

Wahlparty am Stiftsgymnasium

Von Julian Erath

Am 24. September 2017 wählten die Deutschen ihren neuen Bundestag. Wie bereits bei der vorigen Bundestagswahl fand auch dieses Jahr wieder an diesem Tag von 16:30 Uhr bis kurz nach 19:00 Uhr eine Wahlparty am Stiftsgymnasium statt, zu der dieses Mal rund hundert Schüler, Lehrer, Eltern und auch Ehemalige erschienen sind. In der thematisch passend mit Wahlplakaten und Wahlkampfmitteln dekorierten Mensa verfolgten die Teilnehmer gespannt die Wahl und schauten sich gemeinsam die Prognosen und Hochrechnungen der Bundestagswahl an.
Am Donnerstag vor der Party hatten auch alle Schüler von Klasse 8-12 die Möglichkeit, selbst ihre Kreuze bei der Juniorwahl des Stifts zu setzen. Die Ergebnisse unserer schulinternen Wahl wurden bei der Wahlparty natürlich auch präsentiert, um herauszufinden, wie der von den Schülern des Stiftsgymnasiums gewählte Bundestag aussehen würde.

Gefordert wurden die Schüler dann vor allem bei einem Tippspiel, bei welchem geschätzt werden musste, mit wie viel Prozent die Parteien tatsächlich in den deutschen Bundestag einziehen werden. Besonders sachkundig traten dabei drei Schüler hervor. Lara Tommasi (11) welche den ersten Platz mit nur 6,8% Abweichung vom tatsächlichen Ergebnis erzielte, dicht gefolgt von Justus Gaude (11) welcher mit 7,2% den zweiten Platz belegte und Lukas Eberhardt (9b), der mit 8% den dritten Platz ergattern konnte.
Des Weiteren wurden in einer zweiteiligen Podiumsdiskussion über politisch interessante Fragen debattiert, die den Anwesenden einen noch tieferen Einblick in das politische Geschehen ermöglichte.
Zwischendurch wurde die informative Veranstaltung durch Musikeinlagen von Lena Ruiz Martin, begleitet von Herrn Müller, und Elvita Meinarte, begleitet von Andrea Bak, aufgelockert.

Nicht zu vergessen sind auch die Hauptorganisatoren, denen wir dieses Erlebnis verdanken. Herr Moll und Herr Tekin haben mit der Hilfe vieler engagierter Schüler und Lehrer diese Wahlparty auf die Beine gestellt. Ein großer Dank geht also an sie.
Schön wäre es natürlich, wenn wir als Schule auch in vier Jahren wieder gemeinsam eine solche Feier erleben können, um somit die Wichtigkeit unserer Demokratie hervorzuheben und Jugendliche fürs Wählen zu begeistern.