Berufliche Orientierung

Wie geht es nach dem Abitur weiter? – Studien- und Berufsorientierung

Wie geht es nach dem Abitur weiter? – Studien- und Berufsorientierung am 27.9.2017 für die J11

von Nicholas Seid, J11 und Irene Grundmann

Während die meisten Klassen auf Ausflügen waren, wurden wir Elftklässler diesen Mittwoch auf unsere Zukunft vorbereitet: Ausbildungs- und Studienbotschafter und Berufsberater von der Agentur für Arbeit und der IHK sollten uns Schülern eine höhere Transparenz zu ihren Optionen im „post-Abiturleben“ geben und auf den Studieninformationstag an den Universitäten und Hochschulen am 22.11.2017 vorbereiten.

Die Veranstaltung zur Berufsorientierung begann um 8.00 Uhr mit einer allgemeinen Einleitung. Die Gäste, die teilweise noch selbst studieren, wurden vorgestellt. Direkt im Anschluss klärte Frau Süssenguth von der Agentur für Arbeit die Basics zu Zukunftsfragen wie „Was soll ich nach dem Abitur tun? Welche Ausbildung oder welches Studium ist geeignet für mich?“ und erinnerte uns daran, dass zusätzlich zu dieser inneren Suche auch eine äußere nötig ist. Um über einige der inneren Fragen nachzudenken und sie eventuell zu klären, führten wir im Tandem mit einem Mitschüler eine „Stärkenanalyse“ durch. Hierzu notierten wir einfach die Stärken, die wir in uns selbst sehen und die des Partners, tauschten uns aus und versuchten, einen zu diesen passenden Beruf zu finden.

Darauf folgte eine gemeinsame Präsentation der Studien- und Ausbildungsbotschafter. Sie erzählten uns von ihren Erfahrungen bei der Studien- und Berufssuche und gaben uns Tipps zur Orientierung, zu Bewerbungen und zur Finanzierung eines eventuellen Studiums. Dies war ein relativ neuer, nicht so distanzierter Einblick in die nahe Zukunft, da man sehen konnte, dass sie auch Probleme und Hürden zu überwinden hatten und, dass Dinge auch durchaus schief gehen dürfen.

Nun wurde uns aufgegeben, Fallbeispiele von Schülern verschiedenen „Karrierewegen“ zuzuordnen, so zum Beispiel ob ein Schüler, der schnell Geld verdienen möchte, lieber an einer Universität studieren oder ein duales Studium oder gar eine duale Ausbildung machen sollte. Zum Abschluss erzählte uns dann Frau Schullerus-Sixt von der Industrie- und Handelskammer, was diese macht und was der Sinn der Beratung ihrer Abteilung in der IHK ist. 

Alles in allem war der Tag sehr informativ und den Schülern wurde die berufliche Zukunft nicht wie auf Entfernung und über Informationshefte, sondern detailliert und face-to-face erklärt. In einem anschließenden Feedback durfte der Tag bewertet werden und, auch wenn ein solcher Tag für einige Schüler langweilig zu sein scheint, hat ein Großteil einige wichtige Ratschläge mitnehmen können.