Archiv für Oktober, 2018

Mit Augenmaß durchs Pylonenlabyrinth

Einmal auf abgesperrtem Gelände die Grenzen der Fahrphysik ausloten – das durften zwölf Schüler der 12. Klasse des Stiftsgymnasiums am Samstag, den 29.09.2018. Auf Einladung der Mercedes Benz Werkes Sindelfingen hatten die jungen Fahranfänger Gelegenheit mit wenig Theorie und viel Praxis verschiedene Mercedes-Modelle auf der werkseigenen Teststrecke durch die Pylonen zu jagen. So war es bei dieser Übung wichtig, nicht auf die Hütchen, sondern in die Lücken dazwischen zu schauen und frühzeitig einzulenken, um so eng wie möglich an der Pylone vorbeizufahren. Doch zunächst musste man sich an das Auto gewöhnen. In Zweierteams konnte man sich den ein oder anderen Kniff vom Mitfahrer abschauen. Nach und nach tasteten sich so die Teilnehmer in höhere Geschwindigkeitsbereiche vor. (mehr …)

Ganz Deutschland auf dem Schulhof

In Geographie in Klasse 5 lernen unsere Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Landkarten, das Ablesen von Kartenmaßstäben, das Gradnetz der Erde und wie man Entfernungen maßstabsgerecht umsetzt. Meistens geschieht das mithilfe von Atlanten. Seit dem 4.10. ist das jetzt auch im großen Maßstab möglich, denn die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c haben mit viel Unterstützung der Firma intermetric eine maßstabsgerechte Deutschlandkarte auf dem Schulhof sichtbar gemacht. Dabei wurden Koordinaten auf den Asphalt übertragen und markante Eckpunkte gesetzt, indem die Fünfer mit dem Fäustel über 300 Messnägel in den Boden hämmerten.

Die Deutschlandkarte wird Teil des Sindelfinger Entdeckerpfads – eine ausgewiesene Spazierrunde, die naturwissenschaftliche Entdeckungen an verschiedenen Orten in Sindelfingen ermöglicht. Ein Projekt wurde beim Schulwettbewerb „Schule schafft Zukunft“ prämiert, den MINT-EC und die Dr. Hans Riegel-Stiftung alle zwei Jahre ausschreiben.

Auch die Sindelfinger Zeitung hat über die ungewöhnliche Bodenmarkierung berichtet.

Kennenlerntage der Klassen 5

von Wieland Weitz

In der Woche zwischen dem 24. und dem 28. September sind alle Klassen 5 jeweils zweieinhalb Tage lang auf eine Gruppenunterkunft gefahren, begleitet von den Klassenlehrerteams und den Klassenpatinnen und -paten der Jahrgangsstufe 9.

In Beilstein, Breitenberg oder Herrenberg wurde zwar auch über den Klassenrat gesprochen, aber das Wichtigste war das gemeinsame Spielen draußen, die Schnitzeljagd, das Kochen, die ersten Nächte fern von Zuhause, der bunte Spieleabend am letzten Tag, kurz: das Kennenlernen. Wir alle hatten Glück mit dem Wetter und sind nach diesen aufregenden Tagen zufrieden aber auch müde wieder zurückgekehrt. Es hat sich gelohnt.