AUV

Der Zaubertrank eines guten Zeitungsartikels – Die F.A.Z. hautnah erleben

von Josephine Pellegrino (10c)

Wie viel Aufwand steckt eigentlich in so einer Zeitung? Was braucht ein Artikel, um den Lesern zu gefallen? Wie schreibe ich einen wirtschaftlichen Artikel?

Schon im Voraus stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c diese Fragen. Sie haben das Glück, eine der Klassen zu sein, die an dem von der F.A.Z. organisierten Projekt „Jugend und Wirtschaft“ teilzunehmen.

Dieses Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die Freude am Recherchieren und Schreiben von Artikeln haben. Des Weiteren erhalten die Teilnehmer des Wettbewerbes die Chance, eigene Artikel in der F.A.Z. zu veröffentlichen. Im Rahmen dieses Projektes interviewten die Zehntklässler Gründer*innen und Mitarbeiter*innen von Unternehmen, recherchierten und verfassten Artikel.

Am Freitag, den 3. Mai, war es dann endlich so weit und die Klasse machte sich morgens in Begleitung von Frau Keller und Frau Starke mit dem Zug auf den Weg nach Frankfurt.

Dort angekommen bekamen die Schülerinnen und Schüler dann eine kleine Tour von Frau Keller, mit der sie Sehenswürdigkeiten, wie den Main Tower, entdeckten.

Danach hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, Frankfurt selbstständig in Kleingruppen zu besichtigen.

Gegen Mittag kam die Gruppe am Frankfurter Hauptbahnhof wieder zusammen und fuhr dann gemeinsam zum F.A.Z. Gebäude. Dort wurden sie von der F.A.Z.-Journalisten Frau Becker erwartet. Sie gab den Schüler*innen individuelles Feedback zu den vorher eingereichten Artikeln, wodurch die Schüler*innen sich wie richtige Journalistinnen und Journalisten fühlten. Frau Becker sprach oft von dem sogenannten „Zaubertrank“, der einen Artikel zu dem macht, was er ist und gab auch viele – allgemeine – Tipps, die beim Verfassen eines Artikels helfen.

Des Weiteren führte Frau Becker die Gruppe durch das Gebäude, simulierte mit ihr eine Redaktionssitzung und erzählte noch spannende Fakten rund um die F.A.Z.

Danach ging es in die Druckerei der Zeitung. Dort angekommen staunte die Gruppe zuerst über die Größe des Gebäudes. Die Schülerinnen und Schüler bekamen eine Führung, bei der sie viel Spannendes erfuhren, wie z. B. dass mit den neun aneinandergereihten Maschinen über 80 000 Exemplare der F.A.Z. pro Stunde hergestellt werden. Live dabei zu sein, wie die Zeitung gedruckt wird, war dann ein Highlight der Exkursion.

Nachdem alle Fragen geklärt wurden, hieß es für die Gruppe, den Nachhauseweg anzutreten. Gegen 18 Uhr verließ die Klasse Frankfurt und war somit nach einem ereignisreichen, sehr informativen und lustigen Tag um kurz vor 22 Uhr wieder in Sindelfingen.