MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, Wettbewerbe

Zahlreiche Erfolge für das Stiftsgymnasium bei Jugend forscht – zwei 1. Preise, drei 2. Preise, einen 3. Preis und vier Sonderpreise

Das Stiftsgymnasium war beim Regionalwettbewerb Schüler experimentieren/Jugend forscht in der Stadthalle mit 10 Teams vertreten. Erfreulicherweise wurden alle Stiftsteams mit einem Preis ausgezeichnet. Es zeigte sich somit wieder einmal, dass das Stiftsgymnasium im naturwissenschaftlichen Bereich zur absoluten Spitze in der Region gehört.

Aalisha Manjunatha aus der Klasse 5c beeindruckte nicht nur die Jury mit ihrem Thema „Vedische Mathematik – das schnellste Rechensystem der Welt“. Innerhalb kürzester Zeit schafft es Aalisha, komplizierte Rechnungen korrekt zu lösen. Als eine der jüngsten Teilnehmerinnen wurde sie mit einem Sonderpreis im Fachgebiet Mathematik ausgezeichnet.

David Weiss, Klasse 5c und Lars Spindler, Klasse 5d beschäftigten sich mit dem Thema „Konfettis – spannungsvoll und geladen“. Die beiden Jungforscher entwickelten eine Methode, die es erlaubt mit Konfettis elektrostatische Ladung zu messen. Die Jury war begeistert und belohnte die beiden mit einer mitreißenden Laudatio, einem 1. Preis im Fachgebiet Physik und einer Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

David Buchta, 6c beeindruckte die Jury in seiner Forscherarbeit „Wie kann man Geräusche voneinander unterscheiden?“ mit strukturiertem Vorgehen, sowie erstaunlichen Ergebnissen und erhielt ebenfalls einen 1. Preis im Fachgebiet Physik und eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Jan Hämmerling, Klasse 6c ist fasziniert vom Weltraum und ganz besonders von schwarzen Löchern. „Schwarze Löcher ziehen mich an“, so lautete der Titel seiner Arbeit. Durch selbst gezeichnete Bilder und weiterentwickelte Versuche konnte er dieses komplexe Thema jedem verständlich machen und erhielt von der Jury einen 2. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften.

Henrik Pohl, Klasse 6d konstruierte, baute und programmierte einen Lego-Roboter, der ihn in Zukunft auf Knopfdruck mit Essen und Trinken versorgt. Für seine Arbeit „EV3 als Kellner“ erhielt er einen Sonderpreis im Fachgebiet Technik.

Nathanael Rölle, Klasse 7d erkannte, dass sich Verkehrsschilder nicht an die Regeln der Aussagenlogik halten und veranschaulichte logische Verknüpfungen mit digitalen Rechenschaltungen. Er drang mit seinem Thema „Das ist doch logisch!!“ sehr tief in die Mathematik ein. Die Jury war von seinem enormen Fachwissen beeindruckt und belohnte ihn mit einem Sonderpreis im Fachgebiet Mathematik.

Aditya Kumar, Klasse 7d kam es seltsam vor, dass Routenplaner ihm Wege als kürzeste Schulwege empfehlen, die er selbst als unpraktisch und länger empfindet. In seiner Arbeit „Spät dran? – Wie komme ich am schnellsten zur Schule?“ bewies er mit einem Algorithmus, dass der Weg, den er selbst läuft, tatsächlich kürzer als alle vorgeschlagenen Wege ist. Die Jury belohnte ihm mit einem 2. Preis im Fachgebiet Mathematik.

Aditya Kumar forschte mit Edwin Hermann und Florian Leeb, alle Klasse 7d, noch an einem weiteren Thema: „Dirtprotect – optimierte, schmutzbindende und ökologische Schmutzcreme zur Fahrradreparatur“. Die drei entwickelten eine Creme, die vor öligen Reparaturen auf die Haut aufgetragen werden kann. Nach Beendigung der Arbeiten wird die Creme samt Schmutz abgewischt, die Hände bleiben sauber. Sie erhielten im Fachgebiet Arbeitswelt einen 2. Preis.

Benedikt Bender von Säbelkampf, Klasse 7d hat Spaß an Kartenspielen und fragte sich schon lange, welche Mischmethode am effektivsten ist. In seiner Arbeit „MischMasch – gut gemischt“ untersuchte er die gängigsten Mischmethoden und kam zu erstaunlichen Ergebnissen. Er wurde mit einem Sonderpreis im Fachgebiet Arbeitswelt belohnt.

Felix Buchta und Sebastian Köstel, beide Klasse 9c entwickelten mehrere Prototypen, die es erlauben Treffer auf einer Torwand an jeder Stelle der Wand anzuzeigen. Für ihr Projekt „Treffer-Lokalisierendes System TLS“ bauten und programmierten sie auf sehr hohem Niveau und wurden mit einem 3. Preis im Fachgebiet Technik belohnt.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern recht herzlich und danken für ihren großen Einsatz und die tollen Ideen! David Buchta, Lars Spindler und David Weiss wünschen wir viel Erfolg beim Landeswettbewerb in Balingen am 23. und 24. April 2020!