Kursstufe, Schulpartnerschaften, Soziales Lernen

Verkehrserziehung – ein Vortrag für die J11 zur Prävention im Bereich des Straßenverkehrs

von Dijan Kasikci

Ende Februar gestaltete die Polizei ein Präventionsprogramm für die Jahrgangsstufe 11 zum Thema „No Game“ – Gefahren für junge Fahrer im Straßenverkehr. Aufgrund der aktuellen Situation fand der Vortrag online statt. Wir Schüler saßen nicht nur in der Besprechung und haben zugehört, sondern wurden in den Vortrag miteingebunden.
Nicole Windrich vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg fragte uns nach unseren Erfahrungen und Meinungen, sodass man aktiv mitreden konnte und es zu keinem Zeitpunkt langweilig war. Häufiger betonte sie, dass wir ehrlich sein sollen, um über unser Fehlverhalten im Straßenverkehr offen zu sprechen. Wir sollen uns nicht selbst belügen. Sie sei da, um mit uns über unsere Fehler zu reden und über die Erfahrungen, die wir gemacht haben, damit andere aus dem Fehlverhalten lernen können.
Zusammen sind wir die Präsentation durchgegangen und haben Folien und Statistiken zu den Ursachen von Unfällen angeschaut und überlegt, welche Folgen sich daraus ergeben. Eine Ursache ist zum Beispiel, dass man sich beim Fahren überschätzt. Dazu gab es ein Video, auf dem wir sahen, dass man „nur“ beim Überschätzen seiner Fahrfähigkeiten vielen Menschen das Leben nehmen kann und man als Verursacher sein ganzes Leben damit klarkommen muss. Außerdem wurde erklärt, welche Strafen drohen, wenn man einen Unfall baut, zum Beispiel wenn man Alkohol getrunken hat.
Unserer Meinung nach sollte der Polizeivortrag in Zukunft weitergeführt werden. Zwar waren einige der Informationen uns schon bekannt, trotzdem hat man durch den Vortrag sein Bewusstsein für das sichere Fahren gefestigt. Durch die Videos, die im Vortrag gezeigt wurden, kann man die Folgen eines Unfalls besser nachvollziehen, vor allem die Folgen, die eine Person ohne Gurt im Falle eines Unfalls erleidet.