Begabtenförderung, Wettbewerbe

Sprachtalente des Stiftsgymnasiums gehören zu den besten Baden-Württembergs – Stiftsschüler überzeugen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2021

von Sanne Mäusling

Die Schüler des Stiftsgymnasiums Kirsten Berner (10c) und Matteo Diegruber (9c) wurden mit einem ersten Landessieg beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen ausgezeichnet und gehören deutschlandweit zu den 57 besten Teilnehmern. Mit ihren herausragenden Leistungen, in Form von Videobeiträgen und der Bearbeitung kreativer Aufgaben, überzeugten sie die Jury in Latein und Altgriechisch. Beide erhielten zudem als beste Teilnehmer des Landes Baden-Württemberg die heißbegehrte Einladung zum Sprachenturnier im September. Die dort gestellten fremdsprachigen Aufgaben reichen von der Erstellung eigener Präsentationen, über die Beschäftigung mit einer ihnen nicht bekannten Sprache, bis hin zu einem literarischen Gespräch.

Der Bundeswettbewerb, der den Teilnehmern weit mehr abverlangt, als nur den sicheren Umgang mit Grammatik und Vokabeln, lädt sprachbegabte Schüler dazu ein, ihr Wissen und ihre Kreativität in verschiedenen Fremdsprachen unter Beweis zu stellen – Tausende folgen jährlich diesem Ruf. Matteo versetzte sich dafür in die Lage eines Olympiasiegers, der in seiner Heimatstadt – selbstverständlich auf Altgriechisch – von seinem Sieg berichtet. Kirsten beschäftigte sich mit einem Gebäude im antiken Rom und nahm dafür das Pantheon näher unter die Lupe. Corona bedingt wurde der Wettbewerb im Januar online durchgeführt, was jedoch die sechs Teilnehmer des Stiftsgymnasiums nur noch mehr zu Höchstleistungen anspornte.

So punktete auch Gabriel Gomes (8c) mit seinen hervorragenden Sprachfähigkeiten in Latein und wurde mit einem zweiten Landessieg ausgezeichnet. Eine wiederkehrenden Erfolg verbuchte Emma Geißler (10b) in Englisch. Bereits im letzten Jahr würdigte die Jury ihre außerordentliche Leistung, in diesem Schuljahr freut sich Emma sehr über ihren dritten Landessieg. Eine erfolgreiche Teilnahme verzeichneten weiterhin Lena Hunold (10c) und Annika Kaupa (9c), die mit den Fremdsprachen Französisch und Latein vertreten waren.

Die Schulleiterin Nadine Kußler übergab die Urkunden, fand für jeden Teilnehmer anerkennende Worte und motivierte herzlich zur erneuten Teilnahme im nächsten Schuljahr.

Im Anschluss an die Preisverleihung fand ein spannendes Interview mit dem Gewinner Matteo Diegruber statt, der sich das Altgriechische größtenteils autodidaktisch angeeignet hat und seine Tipps und Tricks dafür verrät.

https://writtentimesblog.wordpress.com/2021/06/28/altgriechisch-schlagt-netflix-der-erstplatzierte-matteo-verrat-sein-geheimrezept/

Auch die Kreiszeitung und die Sindelfinger Zeitung berichteten über den tollen Erfolg.