Alle Artikel in 'MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik' Subscribe

Preisverleihung Artur-Fischer-Erfinderpreis 2021

von Almut Oehrle

Zum elften Mal wurde der Artur-Fischer-Erfinderpreis, gestiftet von der Stiftung Artur Fischer und der Baden-Württemberg Stiftung, in Waldachtal auf dem Gelände der fischer-Gruppe verliehen. Dabei hatten auch Schüler in verschiedenen Altersgruppen die Chance sich zu beweisen und mit Leistungen auf „professionellen Niveau“ die Jury zu überzeugen. Vom Ballettschuh bis zur Hochwasserschutzvorrichtung war an Erfindungen vieles geboten, über 150 Einreichungen von Erfindungen deckten ein weites Spektrum ab. Der Artur-Fischer-Erfinderpreis wird nur alle zwei Jahre verliehen und soll im Geiste des Firmengründers Artur Fischer (1919 – 2016, über 2252 Patente und Gebrauchsmuster) Erfindungen fördern.
(mehr …)

Jugendwettbewerb Informatik – 2. Runde

von Karl-Heinz Theuer

In der 2. Runde des Jugendwettbewerbs Informatik mussten sechs Aufgaben gelöst werden. Manchmal war es ganz schön knifflig, mit Schleifen und bedingten Anweisungen den Roboter so zu programmieren, dass er die geforderte Aufgabe durchgeführt hat – und immer mit dem Blick auf die tickende Uhr, denn für alle Aufgaben standen nur 60 Minuten zur Verfügung. Das war ganz schön anstrengend – aber hat auch Spaß gemacht.
(mehr …)

Ferienlager mal anders – Die MINT Kreativwochen der Kulturakademie – Ein Erfahrungsbericht

von Balint Petrovics (10c)

Letztes Jahr habe ich angefangen an einem Projekt zu arbeiten, mit dem ich mich bei den MINT Kreativwochen (Baden-Württemberg Stiftung) beworben habe. Dazu bearbeitete ich ein vorgegebenes Thema aus dem MINT Bereich – das umfasst alles, was mit Mathematik, Physik, Chemie, Informatik zu tun hat. Obwohl die Bewerbung auf wenige Seiten limitiert ist, ist es trotzdem zeitintensiv, da man viel Inhalt sehr kompakt verpacken muss.

Nach einem Bearbeitungszeitraum von etwa zwei bis drei Monaten erhält man eine Rückmeldung, ob man für die Kreativwochen ausgewählt wurde. Es gibt sehr viele Bewerber*innen (ca. 1500), allerdings stehen nur 20 Plätze zur Verfügung.
Wenn man die Jury mit seinem Projekt überzeugen konnte, kann man an zwei Kreativwochen teilnehmen, die in den Herbst- und Faschingsferien stattfinden. Leider fanden bei unserem Jahrgang Corona bedingt Verschiebungen statt.
Wie stellt man sich nun diese Kreativwochen vor? Vielleicht in etwa so wie Ferienlager, nur dass man nicht nur Fußball spielt, sondern sich mit spannenden Themen im Bereich MINT beschäftigt.
Wir haben uns bisher online mit Künstlicher Intelligenz, Game Developing mit Bitsy und der vollständigen Induktion in der Mathematik befasst. Vorkenntnisse, außer das, was man in der Schule bis zur neunten Klasse gelernt hat, benötigt man nicht, denn das meiste wird sehr leicht und verständlich erklärt.

(mehr …)

CO2-Ampel-Netzwerk online!

CO2-Ampeln im Klassenzimmer waren schon direkt zum Schuljahresbeginn 2021 geplant und erste Pilotampeln gebaut. Die weiteren Ampelbausätze wurden bestellt und kamen kurz darauf an. Doch wer soll all die Ampeln aufbauen? Eigentlich war geplant, diese Möglichkeit, sowie das Programmieren allen interessierten Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen. Es gab auch schon zahlreiche Meldungen zur Mithilfe. Jedoch machte Corona einen Strich durch die Rechnung. Durch das Homeschooling waren die Schüler nicht mehr in der Schule, Klassen durften sowieso nicht durchmischt werden und so konnten die Ampeln nicht gemeinsam aufgebaut werden. Als dann zwei Schüler-experimentieren-Teams die Idee hatten, mit den CO2-Ampeln beim Wettbewerb Schüler experimentieren/ Jugend forscht anzutreten, stellte die Schule die Ampelbausätze zur Verfügung. Beide Teams waren beim Regionalwettbewerb erfolgreich und erhielten jeweils den Regionalsieg im entsprechenden Arbeitsgebiet (Mathematik/Informatik bzw. Arbeitswelt).

Natürlich soll aber jeder von den Arbeiten an und mit den CO2-Ampeln profitieren können! (mehr …)

Biologie und Umweltschutz – kreativ im Stop-Motion-Format

Anida, Helena, Lea, Yeva und Madlen, alle Klasse 5A, machten das Beste aus dieser Zeit und probierten Neues: Stop-Motion-Filme!
Kein Thema war vorgegeben, keine Vorschläge standen im Raum, dennoch steckt in jedem Film eine Botschaft.
Seht selbst, lasst euch von der kreativen Umsetzung und dem Spaß begeistern – auch von den Fails! Vielleicht habt ihr ja ähnliche Ideen!
(Die oben genannten Filme wurden mit kostenlosen Studio-Versionen einer Stop-Motion Software gedreht; einfach suchen, es gibt diese für alle gängigen Tablet oder Handy-Betriebssysteme.)

MINT-EC Digitalforum 2021 „VUCA – meine digitale Zukunft und Ich“ – wir waren dabei

Wir, Niklas Neumann und Balint Petrovics aus der 10c haben am MINT-EC Digitalforum teilgenommen. Das Digitalforum 2021 „VUCA – meine digitale Zukunft und Ich“ war ein schöner Tag, der eine Abwechslung zum „normalen“ Schulalltag dargestellt hat. Er fand zwar ebenso wie der Unterricht vor dem PC statt, war aber komplett anders organisiert.

Die Organisatoren hatten für die Moderation den YouTuber Jacob Beautemps (Kanal „Breaking Lab“) gewinnen können, der durch die einzelnen Programmpunkte führte. (mehr …)

Viele Preise an der frischen Luft

von Aditya Kumar, Klasse 8d

Nachdem wir, 9 Schüler aus den Klassen 5, 7, 8 und 10 und eine Schülerin aus Klasse 5 an Jugend forscht teilgenommen haben und alle sehr erfolgreich waren, haben wir uns natürlich auf unsere Preise gefreut. Die Stadt Sindelfingen hat alle Preise ans Stiftsgymnasium gebracht und am Mittwoch durften wir alle zur Schule kommen und waren schon sehr gespannt. Von Frau Kußler, Frau Oehrle und Herrn Ulmer (Jugendforschungszentrum) haben wir die Preise und Urkunden für unsere Arbeiten bekommen. In einem Rucksack mit vielen kleinen Dingen wie Stiften, Tasse, Fahrradschloss usw., die die Stadt Sindelfingen und die Sponsoren des Wettbewerbs uns geschenkt haben, fanden wir auch unsere Urkunden, Sonderpreise und Geldpreise. Außerdem haben wir von der Schule eine kleine „Cluebox“ bekommen. Um diese zu öffnen, mussten wir Rätsel lösen. Als wir das geschafft haben, entdeckten wir einen Brief und einen Geldbetrag, den das Jugendforschungszentrum gesponsort hat. (mehr …)

Jugend forscht am Donnerstag und Freitag online

Unter dem Motto „Lass Zukunft da“ findet am Donnerstag, 25.2. und Freitag, 26.2.2021 der diesjährige Wettbewerb Schüler experimentieren/Jugend forscht statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich nicht wie gewohnt in der Stadthalle Sindelfingen, sondern präsentieren in virtuellen Räumen ihre Projekte online der Jury. Dadurch ist in diesem Jahr eine weitere Hürde zu meistern, denn auch technisch soll natürlich alles funktionieren. Unsere Stifts-Schülerinnen und Schüler sind mit viel Engagement dabei und haben schon seit Herbst 2020 kräftig geforscht, experimentiert und protokolliert. Momentan wird noch der letzte Feinschliff für die Präsentationen erarbeitet, dann sind schon alle sehr gespannt auf die beiden Jury-Tage.

(mehr …)

Programmieren – leichter als du denkst! Jugendwettbewerb Informatik

von Karlheinz Theuer

Der Jugendwettbewerb Informatik ist ein Programmierwettbewerb für alle, die erste Programmiererfahrungen sammeln und vertiefen möchten. Programmiert wird mit Blockly, einer bausteinorientierten Programmiersprache. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Es gibt eine Trainingsseite, um sich mit den Aufgaben des Wettbewerbs vertraut zu machen.  Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 12 und besteht aus drei Runden. Die ersten beiden Runden erfolgen online. In der 3. Runde werden zwei Aufgaben gestellt, diese gilt es mit eigenen Programmierwerkzeugen zu bearbeiten. 

Die 1. Runde beginnt am 22. Februar, ab 18. Januar startet ein Probewettbewerb. Die Trainingsaufgaben sind sofort und ohne Anmeldung verfügbar. (mehr …)

Blick zurück: Pneumatik-Projekt aus NwT

Corona-Zeiten können schwierige Zeiten sein. Auch wenn (oder gerade weil) man manchmal gar nicht nach vorne schauen will, kann der Blick zurück zerstreuen und erfreuen. Denn die Klasse 6d des vergangenen Schuljahres hat zum Teil während der Zeit der Schulschließung und des Wechselunterrichts unter Anleitung von Constanze Spengler und Markus Dörfler Pneumatik-Modelle ausgetüfftelt. Und damit alle was davon haben, wurde noch ein kurzweiliger Film erstellt, in dem 25 bewegliche Apparaturen zu sehen sind. Viel Vergnügen!