Alle Artikel in 'QiS – Schulentwicklung' Subscribe

Gemeinsam die Schule verändern

Am Stiftsgymnasium arbeiten Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer zusammen an der Zukunft der Schule.

von Meinrad Müller

Anfang November hat am Stiftsgymnasium Sindelfingen eine Zukunftswerkstatt stattgefunden. An diesem Projekttag arbeiteten fast 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer daran, gemeinsam die Schule zu verändern. Organisiert wurde die Veranstaltung von Ulrike Tamme vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Sindelfingen. Unterstützung hatte sie von einem knappen Dutzend Oberstufenschülern, die die Moderation der Kleingruppen übernahmen. Frau Tamme sieht in der Zukunftswerkstatt eine Methode, um Kreativität und Phantasie von vielen Beteiligten in eine konkrete Umsetzung zu lenken. Was eher nüchtern klingt, bereitete den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und den Lehrerinnen und Lehrern viel Freude: Schließlich durfte in der Kritikphase nach Herzenslust gemeckert werden. In der Phantasiephase waren unter dem Motto „nichts ist unmöglich“ und „wenn wir alles Geld der Welt hätten“ den Ideen und Visionen keine Grenzen gesetzt. In der letzten Phase wurden dann Pläne geschmiedet, wie sich die Ideen verwirklichen lassen. So vertiefte sich eine Arbeitsgruppe in die Vision von einer Schule, die einem gemütlichen und behaglich ausgestatteten Wohnhaus ähnelt. Ein erster, pragmatischer Schritt, sich diesem Idealbild wenigsten anzunähern, besteht in der Idee, jeder Klasse eine Grünpflanze zur Pflege zu überlassen. In einer Aktion gestalten Klassen Plakate, die den Zusammenhalt stärken, den Umgang verbessern und den Respekt fördern sollen. Zum Abschluss des Projekttages war die Aufbruchsstimmung fast greifbar. Alle Beteiligten äußerten sich zufrieden über den Tag und zuversichtlich im Hinblick auf die Umsetzung der Ideen.

mehr

Bilder von Markus Dörfler

Wir arbeiten an der Zukunft: Zukunftsswerkstatt am Stiftsgymnasium

am Freitag, den 9.11.2012 findet eine Zukunftswerkstatt statt. Wie schon in den Jahren 2001 (Thema Schulhofgestaltung à Pyramide) und 2004 (Thema Leitbild) werden sich an diesem Tag 10 Lehrer, 10 Eltern und ca. 45 Schüler zusammenfinden, um Folgendes zu tun:

· „Entdecken, was ist“ (Kritikphase)
· „Erträumen, was ein könnte“ (Phantasiephase)
· „Erarbeiten, was funktioniert“ (Realisationsphase)

Als thematischen Schwerpunkt haben wir Schülerbeteiligung und Umgang miteinander gewählt.

Fragen und Antworten dazu:

Wann und wo findet die Zukunftswerkstatt statt?
Die Zukunftswerkstatt findet am Freitag, 09. November 2012 statt. Sie beginnt um 8.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr. Die Plenum-Teile finden im Konferenzraum der VHS statt. Die Gruppenarbeitsphasen in verschiedenen Räumen der Schule.

Welche Schüler nehmen an der Zukunftswerkstatt teil?
Jede Klasse entsendet einen Abgeordneten. In der Regel ist das der Klassensprecher. Erinnerung: Der Klassensprecher möge sich bitte per Mail an meinrad [*punkt*] mueller [*at*] stiftsgymnasium [*punkt*] de wenden und mitteilen, wer aus der Klasse teilnimmt. Außerdem nehmen die Stufensprecher und einige weitere Oberstufenschüler teil.

Werden an diesem Tag Klassenarbeit geschrieben?
Ja, unter Umständen werden Klassenarbeiten geschrieben. Teilnehmende Schülerinnen und Schüler finden im Gespräch mit dem Fachlehrer sicherlich eine Lösung dafür. Bitten haben Sie Verständnis dafür, dass Teilnehmer die Zukunftswerkstatt nicht verlassen können, um eine Klassenarbeit zu schreiben.

Findet an diesem Tag regulärer Unterricht statt?
Ja. Der Unterricht der teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer wird über den Vertretungsplan versorgt. Zum Teil kann es zu Raumtäuschen kommen. Auch die AGs und die Lernzeit finden statt, mit Ausnahme der AGs von teilnehmenden Kollegen.

Gibt es an diesem Tag ein Mittagessen?
Ja, alle Teilnehmer der Zukunftswerkstatt essen in der Mensa zu Mittag.

Wie kann ich als Elternteil mitmachen?
Wer mitmachen möchte, möge sich an den Elternbeirat wenden: elternvorstand [*at*] stiftsgymnasium [*punkt*] de

Schülerversammlung: Die ganze Schule in der Turnhalle

Im April und Mai hat die Schule eine Befragung von Eltern, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern vorgenommen. Die Ergebnisse dieser Evaluation wurden heute der versammelten Schülerschaft vorgestellt.

 

Hier sind wir gut:

Gute Resonanz gab es für Zusatzangebote wie AGs, Projekte und Wettbewerbe. Auch die Computerausstattung finden viele Schüler gut. Und viele der Befragten finden, dass es am Stifts meist fair zugeht, allerdings könnte der Ton zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern manchmal freundlicher sein.

Hier wollen wir besser werden:

Feedbackkultur beleben: Damit wir genauer wissen, wo unsere Stärken und Schwächen liegen. Hier wird ein Arbeitskreis aus Eltern, Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern statt.
Farbe: Die Fassade ist schon saniert, Schulklassen können auf Faserholzplatten mehr Farbe in die Schule bringen.
Faire Benotung: Die Lehrerkonferenz hat einheitliche Kriterien für mündliche Noten beschlossen.
Schülerbeteiligung: Die SMV ist nach wie vor DER Ansprechpartner für Ideen, Wünsche, Anregungen – von Schülern für Schüler.

Die Präsentation der Vollversammlung kann man sich hier nochmal anschauen: klick

Die Ergebnisse der Evaluation kann man hier einsehen:
Vergleich der Antworten von Eltern – Lehrern – Schülern
Ergebnisse der Eltern- und Schülerantworten