All posts tagged 'Testleser'

Testleser: The School for Good and Evil

von Sarah Geißler, Klasse 7b

„The School for Good and Evil“ ist eine Schule, die Kinder entführt, um sie für Märchen auszubilden – als Helden, Prinzessinnen oder als Schurken und Hexen.

Sophie hat lange blonde Haare, grüne Augen und trägt fast immer rosa. Sie träumt schon lange davon, auf diese Schule zu gehen, um Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha hat schwarze Haare und hat das Zeug zur Hexe. Als die beiden auf die Schule kommen, ist aber alles anders, als sie erhofft haben.

Mir hat in dieser Geschichte gefallen, dass sie fantasiereich, aber auch sehr spannend war. Ich empfehle das Buch erst ab 10 Jahren, da es manchmal ein paar erschreckende Stellen gibt. Die Geschichte ist eher etwas für Mädchen, die Fantasyromane mögen.

Soman Chainani: The School for Good and Evil. Es kann nur eine geben. Ravensburger. 507 S. 16,99 Euro (12-15 J.)

Testleser: Der beste Degenkämpfer

von Michael Stahl, Klasse 5d

Das schöne und entspannte Leben des Grafensohnes Lukas wird auf einen Schlag beendet. Nun muss er ums Überleben kämpfen und der Winter ist sein kleinstes Problem – in Deutschland herrscht nämlich Krieg.

Im Wald trifft er eine Gruppe Gaukler und findet unter ihnen echte Freunde. Doch lange hält der Friede nicht an, denn sie werden angegriffen. Lukas und seine neuen Freunde (Giovanni, Jerome und Paulus) beschließen nach dem Angriff, sich Wallensteins Feldzug anzuschließen. Dort schließen sie sich dem besten Regiment an, den legendären schwarzen Musketieren. Und jetzt beginnt das Abenteuer erst richtig.

Mir hat die Geschichte gefallen, weil sie sehr einfallsreich geschrieben wurde. Ich empfehle das Buch für Zehnjährige, die gerne fantasievolle und spannende Geschichten lesen.

Oliver Pötzsch: Die schwarzen Musketiere. Das Buch der Nacht. Bloomoon. 315 S. 14,99 Euro (12-15 J.)

Testleser: Spirit Animals

von Ellen Leinekugel, Klasse 5a

Ein uraltes Wesen bedroht die Welt von Erdas und nur vier Kinder können diese mit ihren Seelentieren retten. Jedes der vier Kinder trinkt von einem Nektar – und kann mit Glück ein Seelentier rufen.

Conor, der dem Sohn des Grafen beim Anziehen hilft, ruft einen Wolf, der nach der Legende Briggan heißt. Abeke, die in einem kleinen Dorf wohnt, bekommt eine Leopardin namens Uraza zum Seelentier. Meilin, die mit ihrem Vater in einem Schloss wohnt, holt sich als Seelentier einen Panda, der den Namen Jhi trägt. Und Rollan, der seit fünf Jahren Waise ist und nur mithilfe von Diebstahl überleben kann, ergattert sich einen großen Falken. Als sich die vier Kinder treffen, trainieren sie, die Verbindung zu ihrem Seelentier zu verstärken. Wird es ihnen gelingen, ihren Feind zu besiegen? (mehr …)

Testleser: Intrigen, Macht und Verrat

von Maximilan Köhler, Klasse 8c

Erst denkt sich das junge Langurenmännchen Miko nichts dabei, als sein Stamm von den Straßen Kalkuttas an einen der schönsten Plätze der Stadt umsiedelt. Aber wem gehört das Territorium wirklich?

Doch dann stirbt der Anführer der Languren auf mysteriöse Art und Weise, der machtbesessene Tyrell übernimmt das Kommando und regiert rücksichtsloser denn je. Ein Krieg bricht aus, in dem Tyrell ein riesiges Affenreich erschafft, in dessen Rahmen Miko eine gewaltige Aufgabe verliehen bekommt. Er wird die Strategie entwickeln, mit der die Languren jedes andere Affenvolk beherrschen werden. Doch er beginnt immer mehr an dem System Tyrells zu zweifeln, verliebt sich in eine Feindin und der größenwahnsinnige Tyrann wird immer süchtiger nach Macht und Ruhm. Bis er eines Tages das Denken verbietet … (mehr …)

Testleser: Am Anfang steht ein Traum

von Ravan von Göler, Klasse 8c

Isla ist ein junges Fuchsmädchen, das mit ihrer Familie am Rand einer großen Stadt aufwächst. Doch dann verschwindet ihre Familie spurlos und Isla ist auf sich allein gestellt. Auf der Suche nach ihrer Ma, ihrem Pa, ihrer Großmutter und ihrem Bruder Pirie begegnet sie den Pelzlosen, wie die Menschen hier genannt werden.

Während sie durch die Stadt streift, trifft sie einen sehr geheimnisvollen Fuchs namens Siffrin. Die Geschichte nimmt eine aufregende Wendung, als die beiden bemerken, dass sie von bösen Füchsen verfolgt werden, was zu mehreren spannenden Verfolgungsjagden führt.

Isla entwickelt sich im Laufe ihrer Abenteuer langsam zu einer selbstständigen, erwachsenen Füchsin und lernt dabei, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Seine Autorin, Inbali Iserles, ist im Erin-Hunter-Team, dem Autorenteam der Serie „Warrior Cats“, (mehr …)

Testleser: Das Juwel – Die Gabe

von Luca Holst, Klasse 8c

Violet ist 16 Jahre alt und nicht normal. Sie kann mithilfe ihres bloßen Denkens und ihrer Vorstellungskraft Dinge wachsen, sich färben oder verformen lassen.

Deshalb wohnt sie in einem Heim, wo sie das alles gelernt hat. Dann wird sie mit allen anderen, die dieselbe Gabe haben, an Adelige verkauft, um ihnen ein Kind in ihrem Bauch zu formen und wachsen zu lassen, bis sie es gebären. Dafür darf sie in einem Schloss wohnen, sie darf fast alles tun, wozu sie Lust hat, doch sie muss dafür der Herzogin vom See bedingungslos gehorchen. Gegen alle Vorschriften findet sie dort auch ihre große Liebe. Eine schwere Zeit kommt auf sie zu.
Mir gefällt das Buch sehr gut, da es alle guten Eigenschaften eines Buches vereint: Gewalt, Liebe, Magie, aber auch ein wenig Traurig- und Bitterkeit. Es ist auch sehr einfühlsam erzählt und ist meiner Meinung nach gut geeignet für Mädchen ab 13-14 Jahren.
Amy Ewing: Das Juwel. Die Gabe. FJB. 447 S. 16,99 Euro (14-17 J.)

Testleser: Eine gnadenlose Jagd

von Markus Eberhardt, Klasse 9c

Dorian ist von zu Hause abgehauen, schlägt sich auf der Straße durch und wacht neben einem toten Obdachlosen auf, mit dem er sich am Vorabend gestritten hat. Ihm schwirrt der Kopf. Er kann sich nicht erinnern. Hat er etwas mit dem Tod zu tun? Ist er etwa selbst der Mörder?!

Als ihm in dieser aussichtslosen Situation ein Fremder Hilfe anbietet, nimmt er diese ängstlich und hoffnungsvoll an. Er wird in „die Villa“ von Bornbaum, einem sozial stark engagierten Menschen, gebracht, wo er Verpflegung, Kleider und Unterricht bekommt. Dafür muss er lediglich Flugblätter für soziale Aktionen in der Stadt verteilen. Als er dann rätselhafte Plastik-Etuis mit einem Siegel verteilen muss, wird er neugierig. Was er findet, macht ihn zum Objekt einer gnadenlosen Jagd durch geheimnisvolle Mambas, durch Bornbaum und dessen Verstand.

„Layers“ ist ein spannender und ereignisreicher Jugendthriller von der Autorin Ursula Poznanski, auch bekannt durch Erebos und die Eleria-Triologie, der durch die vielen unerwarteten Wendungen den letzten Kick bekommt.

Ich empfehle diesen Jugendroman für Jungen und Mädchen ab 12-15 Jahren (je nach Krimi-Erfahrung).

Ursula Poznanski: Layers. Loewe. 444 S. 14,95 Euro (14-17 J.)

Testleser: Hinterhältige Hirnzellen

von Tamara Diegruber, Klasse 6c

Miles muss umziehen. Er will an seiner neuen Schule wie an seiner alten der beste Trickser werden. Doch es besteht ein riesengroßes Problem: Dort existiert schon ein unglaublich guter Trickser, der Miles beinahe immer einen Strich durch den Trick macht. Im Trickser-Krieg versuchen sie sich gegenseitig zu übertrumpfen.

Außerdem muss Miles auch die Sache mit Schulleiter Barkin, der immer nur ihn verdächtigt, wenn etwas geschehen ist, und seinem Sohn James überstehen. Dabei helfen ihm seine Schulhelfer Niles und Holly. Gemeinsam gehen sie in den Widerstand. Da ist das Chaos doch schon vorprogrammiert, oder etwa doch nicht?

Mir hat das Buch sehr gefallen, weil es an manchen Stellen zum Totlachen witzig, aber auch manchmal etwas ernster war. Den Sprachstil finde ich fantastisch, die Figuren manchmal etwas (zu) übernatürlich gezeichnet und die Handlung grandios.

Miles & Niles ist super geeignet für: Mädchen und Jungs, die Streiche mögen, ihre Lachmuskeln gerne verwenden und mindestens 9 Jahre alt sind. Nach oben keine Altersgrenze.

Jory John Mac Barnett: Miles & Miles. Hirnzellen im Hinterhalt. Cbt. 220 S. 12,99 Euro (ab 10 J.)

Welche Seite ist „die richtige“?

ROMAN: Ein Tunnel. Eine Stadt. Eine Mauer. Ein Junge. Ein Geheimnis.
Von Maximilian Köhler (12)

Es soll der Beginn seines größten Abenteuers werden, als Joshua, ein Junge, der in der Westbank (Westjordanland) lebt, versehentlich seinen Fußball über einen Bretterzaun auf eine Baustelle schießt. Natürlich will sich Joshua den Ball zurückholen, also klettert er über den Zaun. Auf der anderen Seite erwartet den Jungen Zerstörung pur. Zerbombte Häuser, zerbombte Gärten, zerbombte Terrassen. Und ein Tunnel. Ein freigelegter Tunnel, der zur anderen Seite führt. Zur anderen Seite der Mauer. Leichtsinnig kriecht er hinüber…  (mehr …)

Seite 1 von 3123